Mit den Stadtwerken Hameln elektrisch in die Zukunft


Hier tanken Sie kostenlos auf

Als regionales Energieversorgungsunternehmen unterstützen die Stadtwerke Hameln das wichtige Zukunftsthema „Elektromobilität“ aktiv. Elektro-Autos, Elektro-Roller oder Elektro-Fahrräder mit Strom tanken: Bereits seit Mai 2011 bieten wir mit unserer E-Ladestation vor unserem Kundencenter in der Hafenstraße die Möglichkeit, E-Mobile zu laden. Die Wechselstrom-Ladestation ist mit zwei Ladepunkten ausgestattet: zur Verfügung steht an der Station sowohl ein Schuko-Stecker mit 16 Ampere (entspricht dem Aufladen über eine normale 230-Volt-Haushaltssteckdose und dauert für eine volle Aufladung ca. sechs bis acht Stunden) sowie eine Schnellladeoption für einen Ladevorgang in nur ca. 30 Minuten.   Derzeit ist noch keine Registrierung notwendig. Wer die Station nutzen möchte, muss sich lediglich vor Start des Ladevorgangs bei den Stadtwerken für eine Freischaltung melden – während unserer Öffnungszeiten im Kundencenter oder darüber hinaus bei unserer Netzleitstelle direkt auf dem Gelände der Stadtwerke und damit in unmittelbarer Nähe zur Ladestation. 

Das Aufladen über den Schuko-Stecker mit 16 Ampere ist gleich dem Aufladen über eine normale 230-Volt-Haushaltssteckdose und dauert circa sechs bis acht Stunden. An einer öffentlichen Ladestation mit Schnellladeoption (wie bspw. die Elektrotankstelle der Stadtwerke Hameln) beträgt der Aufladevorgang nur circa 30 bis 60 Minuten für eine Reichweite von 100 Kilometer.



Im Dezember 2015 ging eine weitere öffentlich zugängliche Ladesäule für E-Autos in Betrieb: die Schnellladesäule an der Hochschule Weserbergland (HSW). Alle gängigen Ladestecker können genutzt werden, die Inbetriebnahme der Ladesäule erfolgt über eine beliebige RFID-Karte. Die Stadtwerke haben die Installation dieser Schnellladesäule unterstützt und in diesem Jahr komplett  übernommen.

Seit Dezember 2018 sind vier weitere Ladestationen dazu gekommen: Die Schnellladestationen stehen an den relevanten Hamelner Parkpunkten Kastanienwall, Erichstraße, Am Posthof und am Bahnhof.

Die neuen Ladestationen haben eine Leistung von 50 Kilowatt. Bis zu zwei Fahrzeuge können dort zeitgleich laden. Das geht sowohl mit dem CCS – oder CHADeMO-Stecker als auch mit dem Typ2-Stecker. Die E-Ladesäulen entsprechen neuesten technischen Standards und verfügen über eine moderne, selbsterklärende Benutzerführung. Fahrer authentifizieren sich an der Station unkompliziert über eine RFID-Karte oder Mobilfunk.

Für die Nutzer der E-Säulen stehen zwei gekennzeichnete Parkplätze bereit. Das Laden ist zu Beginn noch kostenlos und die Säule ist rund um die Uhr für maximal 2 Stunden pro Ladevorgang zugänglich.


Hinweis: Es empfiehlt sich zu prüfen, ob das zu tankende Fahrzeug kompatibel mit der betreffenden Ladesäule ist.

Eine Übersicht der E-Tankstellen in Deutschland sowie noch mehr Informationen zum Thema Elektromobilität finden Sie hier.

Mit Naturstrom den maximalen Effekt erzielen

Ein Elektroauto selbst stößt kein CO2 aus. Die Elektro-Mobilität ist daher besonders für Innenstädte hervorragend geeignet, um Lärm- und Luftverunreinigung zu verhindern, und hat so in punkto Klima- und Umweltschutz langfristig viel zu bieten. Die Ladesäule in der Hafenstraße wird mit Ökostrom betrieben, um den maximalen Effekt für den Klimaschutz zu erzielen. Auch der Außendienst der Stadtwerke ist mit einem Elektro-Dienstauto ausgestattet; drei Viertel des Fuhrparks fährt bereits mit Erdgas.